Wirkt es nun oder nicht

Ich kann nicht behaupten, dass Denise heute besser aussieht als beim letzten Mal. Aber warten wir mal ab, was sie erzählt. Manchmal trügt das Äußere ja auch. Almuth ist heute sofort da und wirkt erstmals entspannt.
Ach es gibt übrigens ein neues Gericht auf der Karte. Was Veganes!
Oh! Das ist ja eine nette Überraschung! Wobei ...
Man muss es auch kochen können, sonst schmeckt es einfach nur Scheiße. Im Fernsehen zeigen sie uns Moderatoren, die das total lecker finden, wenn irgendein Veganpapst kocht und danach gehen sie auf ein Steak zum Argentinier. Da wird ein Riesenwirbel gemacht und immer mehr Fertigprodukte fluten den Veganmarkt. Du bekommst mittlerweile in jedem Supermarkt vegane Lebensmittel.
Meinst du, das wäre was für mich, Almuth? Ich fühle mich nach dem ganzen Cortison ehrlich gesagt richtig mies. Und wirken tut es auch nicht so, wie ich es mir gewünscht hatte. Meine Augen sind schon viel besser, aber der Rest ist noch weit von Tutti entfernt. An Arbeit ist auch nicht zu denken!
Aber es ist doch klasse, dass deine Augen sich wieder richtig erholt haben! Die anderen Sachen brauchen vielleicht einfach noch etwas Zeit. Überleg mal, wie lange es dauert, bis man nach einem Beinbruch wieder die gleiche Muskulatur hat wie vorher. Der Unterschied ist, dass du bei der Genesung genau weißt, dass dein Bein wieder zu gebrauchen sein wird. Beim Schub kann es anders sein. Das hat mich jedenfalls immer doppelt belastet.
Also, ich oute mich dann mal als vegan essende MSlerin. Veganerin bin ich nicht!
Wieso nicht, wenn du vegan isst?
Das frage ich mich auch gerade!
Aha! Endlich mal was, was unser Spezi nicht weiß!

Das gefällt dir wohl, Denise?

Ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell sich eine bedrückte Atmosphäre wieder auflöst, auch wenn es jemandem richtig schlecht geht.
Zum Veganer-sein gehört doch deutlich mehr als kein Fleisch, Fisch und keine anderen tierischen Produktionsprodukte zu essen. Alles, was Tiere quält, ist tabu! Es ist eine Lebenseinstellung, die ich nicht uneingeschränkt teile. Mir ging es darum, meinen Körper möglichst gesund zu ernähren. Und ihr wisst ja, dass ich auf Sport und Fitness stehe und das für sehr wichtig halte.
Und bringt dir die Ernährung etwas? Ich wüsste überhaupt nicht, was ich noch essen könnte. Da muss man doch super diszipliniert sein, oder?
Am Anfang ist es schwer, weil man es nicht kennt. Das ist aber doch mit jeder Veränderung von Gewohnheiten so! Später ist es kein Problem. Ich habe super leckere Gerichte entdeckt.

Ja, das sagen alle extremen Diätfreaks, dass es ja so lecker sei! Du meinst, so wie diese total le-ckeren Diätdrinks aus der TV-Werbung? Der Mensch hat sich von jeher mit Fleisch ernährt. Wä-ren die Urzeitmenschen Blümchenpflücker gewesen, wäre die Menschheit schon ewig ausgestorben.

Oops! Da hat Almuth aber einen Nerv getroffen. Der sonst so weltoffene Gerald kommt mit idiotischen Argumenten und fühlt sich wohl irgendwie angepisst.
Was haben denn Neandertaler mit Veganern zu tun? Müssen wir, weil die damals nicht richtig aufrecht gehen konnten, das heute etwa auch noch machen? Bescheuertes Argument, Gerald! Almuth, ich habe schon mehrfach bei Facebook gelesen, dass einige von uns ihre Ernährung auf vegan umgestellt haben. Einigen geht es so gut, dass sie alle Medis abgesetzt haben.
Bevor mich der Spezi mit seiner Neandertalertheorie hier in der Luft zerreißt, bin ich mal ganz vorsichtig, mit dem, was ich sage. Also mir hat es eine Menge gebracht. Punkt! Besonders die ewige Müdigkeit ist fast verflogen. Man hat natürlich mit dem Verdauen viel weniger Arbeit. Es wird ja nichts gespeichert, sondern alles sofort verstoffwechselt. Und es ist nichts im Essen, was da nicht reingehört.
Wie meinst du das denn? Was ist denn im Essen, was da nicht reingehört?
Du meinst den ganzen chemischen Müll, den uns die Ernährungsverbrecher ins Essen mischen? Das machen die, damit wir die Milch von Hamburg nach Bayern liefern können und umgekehrt. Als könnte man nicht das essen, was in der Region angebaut wird. Dann ist auch nicht so viel Dreck im Essen. Und diese ganzen Geschmacksverstärker, die uns vergiften! Wenn du guckst, was im östereichischen Powerdrink mit Flügeln drin ist, hast du das Gefühl, du hättest den Beipackzettel für ‘ne Chemotherapie gelesen.
Unser Bauer im Dorf hat mir erzählt, er würde nur von der Kuh essen, die er selbst vernünftig gefüttert hat. Hinter vorgehaltener Hand versteht sich. Der hatte ordentlich einen im Tee, als er sich darüber lustig machte, was der Normalbürger so alles isst.
Gerald ist eingeschnappt. Aber da muss er jetzt durch.
Wenn es rein ums Fleisch geht, gibt es sicher niemanden, der Massentierhaltung unter übelsten Bedingungen gut findet. Und die Antibiotika im Futtermittel möchte ebenfalls keiner gern in seinem Steak wieder finden Reden und Machen sind allerdings zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Man kann ja selbst beobachten, ob es einem was bringt oder nicht.
Wie lange hat des denn gedauert, bis du gemerkt hast, dass sich die MS-Symptome gebessert haben?
Das kann ich dir nicht mehr sagen, es ist ja auch schon eine ganze Weile her. Wie gesagt, damals gab es diesen Hype um veganes Essen noch nicht. Fertigprodukte standen nur in den Regalen spezieller Bioläden oder man musste sie über das Internet bestellen. Eigentlich braucht man davon auch kaum etwas, wenn man nicht zu faul ist, selbst etwas zu kochen oder zuzubereiten. Man hat sich ganz fix dran gewöhnt. Ok! Heute ist das alles etwas einfacher und die Preise sind auch entsprechend gesunken. Aber Fertigkost ist Fertigkost. Ob vegan oder nicht spielt für mich da keine Rolle.
Und was ist mit Milchprodukten und deren gesunder Wirkung? Wieso sollte man mit einem mal keine gute Milch aus deutschen Landen mehr trinken? Ich meine, wenn es um die Gesundheit geht. Und wie soll das mit der Ernährung nun genau funktionieren bei MS? Habt ihr euch das auch schon gefragt?
Gerald du hast doch sonst auf alles eine Antwort. Wieso fragst du das denn? Du weißt doch ganz genau, dass die Schulmedizin auch nur im Nebel herumstochert und Vermutungen über Ursachen und mögliche Therapien gegen MS anstellt. Das ist immer das Gleiche mit denen, die sich auf Schulmedizin berufen. Als wüsste irgendwer, wie MS funktioniert, wer es, warum bekommt oder wie man es heilen könnte. Wenn man dann versucht, seine Restgesundheit tippitoppi zu halten, und feststellt, dass es den MS-Symptomen sehr gut bekommt, muss man sofort erklären, wie das funktioniert. Das ist unfair!
Du hast dir doch gerade ‘ne riesige Menge Cortison einflößen lassen. Da weiß auch kein Mensch, ob das wirklich etwas bewirkt. Und die Nebenwirkungen stellst du doch gerade fest. Die funktionieren auf jeden Fall. Langfristig weiß man, dass Cortison gar nichts ändert.
Ui! Jetzt hat sich der Spezi aber selbst reingelegt. Da bin ich gespannt, wie er aus der Nummer wieder herauskommt. Er hat ja gerade bestätigt, was Denise gesagt hat. Erwischt!
Der neue Kellner kommt gerade auf den Tisch zu und fragt nach unseren Wünschen. Da hat der Spezi noch einen Moment Zeit zum Nachdenken.
Das aus deinem Munde, Gerald! Du bist doch hier der Schulmediziner. Die Schulmedizin hat keinen klinischen Beweis dafür, dass Cortison wirkt, aber dass Ernährung nicht wirkt, darüber gibt es keinen Zweifel. Na ja, da kann man ja auch keine gewinnbringende Tablette draus entwickeln.
Irgendwie schon! So habe ich das noch nie betrachtet. Wozu auch? Jeder Neuro sagt: »Sie haben einen Schub? Dann beginnen wir morgen früh mit den Cortisoninfusionen! Je früher desto besser!«
Und jetzt höre ich das! Shit!
Wenn man etwas weiß, heißt das noch lange nicht, dass man es für richtig hält. Ich bin da auch etwas skeptisch! Ist ja auch egal, diese Ernährungskiste kommt mir jedenfalls zu sehr aus der esoterischen Ecke.
Ich höre einfach mal ein bisschen zu. Aus der Nummer kommt der Gerald nicht mehr raus. Da hat er sich selbst reingeritten. Es ist schon komisch, dass alle Sachen, die nicht aus der Pharmaküche kommen, 
wissenschaftlich ihre Wirksamkeit nachweisen müssen, wo doch ausgerechnet über die Wunderwaffe Cortison nur Studien aus der Steinzeit existieren, wenn überhaupt. Und trotzdem greifen die Neuros, na ja, jedenfalls unser Neuro, sofort zur Hormonkeule.
Wenn das bloß alles nicht so verworren wäre. Aber was sollten sie auch sonst machen? Und dann könnten wir mit einem Schub gleich zuhause bleiben und abwarten was passiert. Irgendwie kann man sich auf gar nichts mehr verlassen heutzutage. Meine Entscheidung für den Schubfall war bis vor ein paar Wochen noch völlig klar. Jetzt weiß ich gar nichts mehr. Manchmal denke ich, es war doch sehr angenehm, als wir Ärzte noch für Götter hielten und einfach das gemacht haben, was die sagten. Der Doktor wird's schon richten! Der ist ja schließlich der Doktor. Mann oh Mann! Heutzutage hast du mehr damit zutun, den Job der Ärzte zu hinterfragen, als alles andere. Wer glaubt denn schon den ganzen Mist, den die Pharmas verbreiten? Die mit ihrer Preispolitik sind doch völlig unglaubwürdig. Wenn ein Medi für Schuppenflechte nicht genug abwirft, wird es mit einem Mal für MS genommen und der Preis verzehnfacht. Wer glaubt da noch an die Medizin? Und wir müssen alles ausbaden.
Aber der neue Kellner der ist wirklich schnuckelig. Was der wohl über unsere Runde denkt? Wir fallen unter den anderen Gästen schon mächtig auf. Außer, dass wir auch junge Leute sind, haben wir scheinbar wenig Gemeinsamkeiten mit den anderen Gästen. Ich meine, der hat mir heute schon mehrfach einen Blick zugeworfen. Ob das ein Mitleidsblick war? So nach dem Motto:“Nicht schlecht aber krank“.
Wieso sollte ein junger attraktiver Student, der offenbar abends hier kellnert, Interesse an mir haben? Er ist mir in der Bibliothek aufgefallen, als er sich Fachliteratur für Maschinenbauwesen bestellte. Maschinenbau! Der kommt garantiert aus dem arabischen Raum. Italiener ist er keinesfalls. Dass bei Ausländern immer noch ausländische Ausländer jobben!
Der ist so höflich. Ein Schnuckeliger! Der Diskussion muss ich eh nicht folgen. Ist völlig zwecklos. Da sind die Fronten verhärtet. Heute abend ist der Laden erstaunlich gut gefüllt. Wie viele attraktive Menschen es doch gibt. Wieso sollte Habib - so nenne ich ihn, Habib - ausgerechnet mich bemerken? Habib heißt auf Arabisch so in etwa Liebling. Aber Habibi hört sich schon süß an. Liebling sagen doch nur Paare zueinander, bei denen der Lack schon lange ab ist. Jetzt hat er mich bemerkt. Ich sollte nicht so zu ihm rüber starren. Mist, ich hab‘s schon wieder getan!
Ich muss mal gerade zur Toilette, ihr Lieben!

Wenn ich nicht irgendetwas unternehme, kann ich nie wieder hierher kommen. Wie peinlich! Aber er hat gelächelt, ich hab’s genau gesehen. Au man! Jetzt bilde ich mir schon komische Sachen ein. Die Toilette rettet mich. Sie ist immer sauber. Das ist keine Selbstverständlichkeit! Ein Ort der Geborgenheit.

Das kühle Wasser in meinem Gesicht ändert auch nichts daran, dass ich wie ein Feuermelder leuchte.
Als ich gerade die Toilette verlasse, steht er da und lächelt mich an. Jetzt hatte ich mich gerade runtergekühlt und schon bekomme ich die nächste rote Rübe! Es gibt keinen Zweifel mehr. Er lächelt mich an, mich!
Hallo!

Der Kellner sagt das zu mir vor der Toilette im Gang, als sei es das Selbstverständlichste von der Welt.

Sie gestatten mir eine Frage? Ich möchte Sie auf keinen Fall belästigen!
Äh!... Nö!
Oh dann ...
Nein! So war das nicht gemeint. Ich meinte: Nö, Sie belästigen mich nicht, nicht nö, dass Sie nicht ... Ach scheiße!
Was möchten Sie denn fragen?
Meine Freundin hat auch diese Krankheit, von der ihr redet!
Na klar! Was hatte ich mir nur dabei gedacht? Wie kam ich auf die Idee, dass der Typ ...
Egal!